Im neuen Blog-Wohnzimmer

olaf blogBei der Leipziger Autorenrunde auf der Leipziger Buchmesse, wunderbar organisiert von Leander Wattig, habe ich in einem Vortrag über Social Media noch dazu geraten, auch ein eigenes Blog zu nutzen. Um zusätzliche Inhalte zu kreieren, um Inhalte zu sichern, die sonst nach Stunden und Tagen in den Tiefen von Facebook und Co nahezu hoffnungslos verloren gehen und um von hier aus Inhalte zentral verteilen zu können.

Nun hab ich dafür zuweilen immer auch noch ein Blog bei dem Dienst Posterous genutzt. Der macht nun dicht. Wo also hin mit alten und neuen Inhalten? Eine neue Blog-Domain starten? Aber warum eigentlich?

Schließlich ist da noch meine Domain  kolbrueck.de. Die war bislang kaum mehr als eine Landingpage für meinen Krimi „Keine feine Gesellschaft“. Sie lässt sich ausbauen. Das muss sogar sein. Im Frühjahr 2014 erscheint Krimi No.2, vorher wird es noch ein Fachbuch zum Online-Marketing von mir geben. Und Blog-Beiträge soll es demnächst auch wieder vermehrt geben. Werkstattberichte aus der Schriftstellerstube und so. Als das gab das alte Template nicht her.

Bervor auch bei mir da der Trend zur Dritt – und Viert-Domain geht, entschied ich mich für ein „Best of all worlds“, sammle  nun die Projekte hier mit einem Portfolio-Template, das sich charmanterweise auch gut zum Bloggen eignet. Hier kann ich dann auch zuweilen die eine oder andere Zeile im Geiste von off-the-record loswerden, die sonst bei Posterous gelandet wäre oder in irgendeinem Edgerank bei Facebook untergangen wäre

Es geht eben nichts über ein geräumiges eigenes digitale Wohnzimmer. Setzt euch, nehmt nen Keks. Ich rück noch ein paar Stühle zurecht und dann koch ich Kaffee und ein paar Texte.